Projekte

Wir entwickeln, begleiten und evaluieren innovative Projekte. Seit 1990 haben wir neben  Programmbegleitungen und Evaluationsstudien in unserer Ideenwerkstatt über 50 Projektideen förderfähig formuliert und aktionsforscherisch unterstützt. 

ISOB setzt sich für eine freie, umfassende, nicht ausschließlich zweckorientierte Bildung als den orientierenden Rahmen für eine praxisorientierte Berufsbildung sowie lebensnahe Erwachsenbildung ein.

Bildung

Die Universitäten in der Republik Moldawien befinden sich in einem umfassenden Reformprozess. Unsere handlungsorientierte formative Evaluation unterstützt die bedarfsgerechte Entwicklung eines Weiterbildungskonzeptes für transformatives Management von Universitäten und soll das akademische Leitungspersonal in ihrer Professionalisierung als Führungspersönlichkeit begleiten.

Der Tourismussektor ist in vielen Regionen Europas ein wichtiger Teil der Wirtschaft. Zugleich bietet er gerade Quereinsteiger:innen, von formal Ungebildeten bis zu Studienabbrecher:innen eine zweite Chance. Daher ist Weiterbildung im Tourismus besonders wichtig. Das Projekt hat ein Modell und Lernmaterialien entwickelt, die zeigen, wie Lernen im Arbeitsprozess systematisch geplant und umgesetzt werden kann.

Junge Führungskräfte stehen häufig vor der Herausforderung, dass sie fachlich exzellent ausgebildet sind, aber noch unsicher hinsichtlich ihrer sozialen und kommunikativen Kompetenzen sind. Das Projekt hat ein Trainingsprogramm zur Entwicklung dieser Kompetenzen entwickelt.

Das Projekt zeigt eine Methode zur einfachen und zuverlässigen Selbstevaluation von Lehrer:innen durch ein 360 Grad Feedback in verschiedenen Qualitätsdimensionen.

Die Europäische Union hat ein System von Schlüsselkompetenzen für das Lebenslange Lernen beschrieben. Das Projekt hat dieses Rahmenkonzept mit Lernmaterialen für jede dieser Kompetenzen unterfüttert.

Mitarbeiter:inen sind die entscheidenden Expert:innen ihrer Arbeitsprozesse. Häufig geht Wissen im Generationswechsel in Unternehmen jedoch verloren. Das Projekt hat ein Vorgehensmodell entwickelt, wie Unternehmen das implizite Wissen ausscheidender Mitarbeiter:innen frühzeitig dokumentieren und die Weitergabe an die nächste Generation sichern können.

Das Lernen im Arbeitsprozess hat zunehmend mehr Aufmerksamkeit erfahren. Das Projekt hat zu einem sehr frühen Zeitpunkt die Kompetenzen und das Tätigkeitsprofil von Begleiter:innen von arbeitsintegriertem Lernen beschrieben.

Das Projekt hat den Erfahrungsaustausch von Begleiter:innen arbeitsplatznahen Lernens in Europa organisiert und die Ergebnisse in einem Beratungsleitfaden dokumentiert.

Selbständiges Lernen im Arbeitsprozess gewinnt immer größere Bedeutung. Das Projekt hat Ausbildungsmaterialien für Moderator:innen und Begleiter:innen arbeitsintegrierten und arbeitsplatznahen Lernens in KMU des Servicesektors entwickelt.

Wir haben ein System der Bildungsberatung für KMU entwickelt. Ein marktführender Bildungsdienstleister konnte so seine Kunden besser unterstützen Lernbedarfe zu erkennen, Aus- und Weiterbildung zu planen und die Ergebnisse zu bewerten. In zwei zwischenbetrieblichen Netzwerken haben die beteiligten Unternehmen ihre Erfahrungen kontinuierlich ausgetauscht.

Das Konzept der gestaltungsoffenen Ausbildung bietet Unternehmen viel Flexibilität ihre Auszubildenden für den spezifischen Bedarf ihres Unternehmens auszubilden. Zugleich erfordert diese Flexibilität Ausbildung strategisch zu planen und mit passenden Lernmitteln zu unterstützen. Wir haben mit einem regional marktführenden Bildungsdienstleister in online gestütztes System von Lern- und Arbeitsaufgaben für die Ausbildung von Mechatroniker:innen entwickelt.

Auch kleinere Unternehmen agieren zunehmend international. Das Projekt hat wesentliche Elemente verschiedener Werte in der interkulturellen Kommunikation von Unternehmen beschrieben.

Lernen & Arbeiten

12/2000 – 06/2003

Die wandelnde Arbeitswelt und besonders zur Förderung einer Lernkultur braucht es neue Wege der kooperativen Problemlösung durch enge Zusammenarbeit zwischen KMU und externen Bildungsberater:innen. Zur Initiierung und Förderung einer organisationsübergreifenden Lernkultur haben wir eine Toolbox entwickelt, die integriertes Lernen und Arbeiten und die Zusammenarbeit fördert.

Mitarbeitende sind Expert:innen ihrer eigenen Arbeitsprozesse. Unser Konzept einer prozessorientierten, von diesem Expert:innenwissen getragenen Weiterbildung durch betriebliche Lernprojekte hat Mitarbeitende befähigt, ihre Lernbedarfe selbständig zu erkennen, Lernen zu planen, umzusetzen und zu evaluieren.