Modulares ausbildungsbegleitendes Qualifizierungskonzept für ausbildende Fachkräfte in KMU zur Umsetzung gestaltungsoffener Ausbildung im Berufsfeld Mechatronik (QUAM)

Förderinformationen

Projektkennziffer: FKZ D 582100 B

Förderrichtlinie: Gesellschaft für Arbeits- und Wirtschaftsförderung des Freistaats Thüringen mbH (GFAW) aus Mitteln des ESF

Projektdauer

09/2002 – 02/2006

Projektkonzept

Ausgangslage

Der technisch-ökonomische Wandel in der Wirtschaft ist zum Alltag geworden. In modernen Unternehmen werden in den Produktionsabteilungen immer mehr Arbeiten im Team erledigt. Sie sind dann meistens nicht nur für den produktiven Ablauf, sondern auch für die Qualität des Produktes verantwortlich. Für die Facharbeiter:innen hat das zur Folge, nicht nur über die für Teamarbeit erforderlichen neuen Kompetenzen zu verfügen, sondern auch übergeordnete betriebswirtschaftliche Aspekte kompetent im Arbeitsvollzug zu berücksichtigen. 

Damit die zukünftigen Auszubildenden diese Handlungskompetenzen erwerben, wurde die Ausbildungsordnung angepasst. Die Betriebe haben die Aufgabe, die erweiterten Handlungskompetenzen als betriebliche Aufgabenstellung im Rahmen der Ausbildung zu integrieren. Idealerweise in Form der gestaltungsoffenen Ausbildung, um mittels betrieblicher Lern-und Arbeitsaufgaben das arbeitsintegrierte Lernen sicherzustellen und souveränes Handeln zu erlernen. Besonders kleine und mittlere Unternehmen (KMU) fehlen jedoch die Erfahrungswerte, die organisationalen Ausbildungsprozesse nach den neuen Anforderungen anzupassen.

Zielgruppen und deren Nutzen

Das Projekt QUAM richtet sich an Bildungsexpert:innen und  Praktiker:innen in der betrieblichen Aus- und Weiterbildung, die weitere Handlungskompetenzen erwerben sollen, um die angepasste Ausbildungsordnung betriebsgerecht zu integrieren, passende Lern- und Arbeitsaufgaben zu formulieren und das Lernen in der betrieblichen Realität sicherzustellen. Zudem werden Entscheidungsträger:innen in Politik und Wirtschaft adressiert, um auf den technisch-ökonomischen Wandel und auf ihre personalwirtschaftlichen Folgen aufmerksam zu machen.

Projektziel

Das Projekt QUAM hat zum Ziel, ausbildende KMU bei der Integration der neuen Ausbildungsordnung zu unterstützen. Mit Hilfe der gestaltungsoffene Ausbildung soll eine Nähe zur betrieblichen Realität hergestellt werden und betriebsspezifische Lern- und Arbeitsaufgaben erarbeitet werden. In der Zusammenarbeit mit KMU werden Seviceangebote und ein modulares Qualifizierungskonzept entwickelt, die ihnen helfen, die Handlungskompetenzen für die Ausbildungsverantwortlichen zu verbessern.

Rolle von ISOB

ISOB war als wissenschaftliche Begleitung im Modellversuch für die Beratung der Produktentwicklung und die Auswertung der Erprobungsergebnisse zuständig.

Produkte und Veröffentlichungen

  • Durchführung einer Analyse und Optimierung der Ausbildungsorganisation in den Unternehmen
  • Entwicklung eines umfassenden Systems zur Unterstützung ausbildender Fachkräfte im Feld Mechatronik, insbesondere die Konzeption und Erprobung einer modularen Qualifizierung zur pädagogischen Fortbildung des Personals in der betrieblichen Ausbildung am Beispiel der Ausbildung zum “Mechatroniker:in” 
  • Erstellung von ausbildungsunterstützende Materialien für KMU zur Umsetzung der gestaltungsoffenen Ausbildung

Partnerschaften

Verbundpartner

  • Deutschland: Protege GmbH, Greiz
  • Deutschland: Institut für sozialwissenschaftliche Beratung GmbH

Die Projektergebnisse stellen wir Ihnen gerne auf Anfrage zur Verfügung. Zudem können Sie sich für weitere Informationen gerne an unser Team wenden.