European Faciliators Network (EUFACINET)

Förderinformationen

Projektkennziffer: 

Förderrichtlinie:

Projektdauer

10/2006 – 09/2008

Projektkonzept

Ausgangslage

Arbeitsintegriertes Lernen ist eines der wichtigsten Innovationsthemen zu Beginn des 21. Jahrhunderts. Es bildet sich die neuer Funktion der Lernbegleitung und Unterstützung für weitgehend selbstorganisiertes, von den Mitarbeitenden getragenen Lernen heraus. Bisher fehlt jedoch ein Austausch der nationalen guten Praktiken, eine Konsolidierung der Profile der Lernunterstützer:innen und eine passende, europaweite Diskussionsplattform für die Lernbegleiter:innen.

Zielgruppen und deren Nutzen

Das Projekt EUFACINET richtet sich an KMU, die Lernen als (über-)lebenswichtiges Element ihrer Geschäftsentwicklung begreifen und daher auch die Nutzung der Potentiale ihrer Mitarbeitenden als wesentliche Ressource dafür einsetzen wollen. Besonders angesprochen sind die „internen Lernbegleiter:innen” sowie externe Bildungsanbieter, die ihr Angebot immer stärker auf betriebs- und situationsbezogene Lernbedarfe umstellen wollen und müssen.

Hierfür soll für die Mitarbeitenden ein Selbstbewertungsinstrument entwickelt werden, da Selbstbeobachtung zu systematischerem und nachhaltigerem Lernen führt und infolge wesentlich für die Etablierung einer neuen Lernkultur ist.

Projektziel

Das Projekt EUFACINET hat zum Ziel, einen Pool von Methoden zu entwickeln und den kollegialen Austausch der wachsenden Gemeinschaft von Begleiter:innen arbeitsintegrierter Lernprozesse in KMU zu fördern. Es soll sich eine neue Lernkultur herausbilden, die besonders den Bedürfnissen von KMU entgegen kommt. 

Das Projekt EUFACINET setzte die Arbeit des Projekts “Kompetenzentwicklung durch Selbstlernprozesse im Dienstleistungsbereich (CompServ)” fort, in dem ein Leitfaden für die Begleitung von Selbstlernprozessen kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) entwickelt und erprobt wurde.

Rolle von ISOB

ISOB leistete das fortlaufende Monitoring, die Qualitätssicherung und interne Evaluation der Projektaktivitäten. Zudem unterstützte ISOB bei der Entwicklung des Methodenpools und bei der Verbreiterung der Projektergebnisse.

Produkte und Veröffentlichungen

  • Weiterentwicklung der Produkte von CompServ und Entwicklung eines Verfahrens zur „Beobachtung und Selbstbewertung arbeitsintegrierter Lernprozesse“ als Selbstbewertungsinstrument

Partnerschaften

Verbundpartner

  • Bulgarien (Projektkoordination): National Association of Small and Medium
  • Bulgarien: NASMB
  • Bulgarien: Federation of Societies for Support of Knowledge 
  • Dänemark: AMU North Jutland  
  • Deutschland: Gesellschaft für Ausbildungsforschung und Berufsentwicklung (GAB) 
  • Deutschland: Institut für sozialwissenschaftliche Beratung GmbH 
  • Spanien: FMA – Foundation for Training, Qualification and Employment in the Metal Sector in Asturias Gijón
  • Malta: Maltese Mentoring Society 
  • Niederlande: LEDA Partenariat Association 
  • Portugal: CECOA – Vocational Training Centre for the Trade 
  • Slowakei: Bratislava Self – governing Region (BSGR)
  • Slowakei: Regional Development Agency Senec

Assoziierte Partner

  • Deutschland: Stadt München – Referat für Arbeit und Wirtschaft (RAW)

Die Projektergebnisse stellen wir Ihnen gerne auf Anfrage zur Verfügung. Zudem können Sie sich für weitere Informationen gerne an unser Team wenden.