Projekte

Wir entwickeln, begleiten und evaluieren innovative Projekte. Seit 1990 haben wir neben  Programmbegleitungen und Evaluationsstudien in unserer Ideenwerkstatt über 50 Projektideen förderfähig formuliert und aktionsforscherisch unterstützt.

ISOB unterstützt die Entwicklung von innovativen Technologien sowie die Technisierung im Betrieb. Weiterhin fördert ISOB die Ausbildung von digitalen Grundkompetenzen und das Lernen mit digitalen Medien.

Digitalisierung

Das Designstudio ist ein physischer Ort, an dem die Studierenden die Praxis der realen Welt ohne die damit verbundenen Risiken simulieren können. Im Projekt EINstudio soll ein virtuelles Designstudio entstehen, das Studierenden und Lehrenden eine kollaborative Arbeitsumgebung bietet, um ortsunabhängig gemeinsame Projekte umzusetzen und interdisziplinär zusammenzuarbeiten.

Medizin lebt von der gelungenen Kommunikation zwischen Patienten und medizinischem Fachpersonal. Das im Projekt entwickelte Spiel („serious game“) hilft Gesundheitsprofis ihre Kommunikationsfähigkeit spielerisch in einer sicheren und fehlerfreundlichen Umgebung zu entwickeln.

In den vergangenen Jahren wurden vielfältige Werkzeuge und Methoden des Einsatzes digitaler Medien in der Berufsbildung entwickelt. Besonders Mitarbeiter:innen mit geringer Affinität zu geschriebenen Texten können von audiovisuellen Medien profitieren. Das Projekt führt gute Praxis aus den Partnerländern zusammen und entwickelt ein Kompetenzprofil von Coaches für digitales Lernen.

Unsere Lebenswelt ist von digitalen Medien durchdrungen. Technische Anleitungen sind für die meisten Nutzer:innen wenig attraktiv. Digitales Storytelling ist eine Alternative, um die Art und Weise der Nutzung digitaler Alltagsmedien zu vermitteln und sie als „Held:innen des Alltags“ darzustellen. Das Projekt entwickelt Handreichungen für Bildungsdienstleister und Produktentwickler, um die Methoden des Digital Storytellings für die wirksame Kommunikation mit den Nutzer:innen einzusetzen.

Gute Englischkenntnisse sind eine Grundkompetenz von Mitrabeitenden im Tourismus. Die in vielen Ländern Europas noch ausbaufähigen Sprachenntnisse zeigen, dass konventioneller Unterricht viele im Tourismus Arbeitende noch nicht erreicht haben. Hier können praxisgerechte Lehrvideos helfen. Das Projekt hat ein System entwickelt, mit dem Hotels und Restaurants typische Arbeits- und Interaktionssituationen in kurze Sprachlehrvideos umsetzen können.

Das Projekt nutzt in der Realsituation produzierte Videos, um die Schiedsrichter:innen und Sportler:innen in Handball und Leichtathletik das wichtigste Fachvokabular in Englisch zur Bewältigung der wichtigsten Situationen zu vermitteln.