Am 12. Juni 2018 fand ein abschließendes Disseminationsevent zu unserem Erasmus+ Projekt ARTISAN in Larnaka, Zypern statt. Unsere Projektpartner UCLan und GrantXpert Consulting organisierten die Veranstaltung mit dem Titel „European Conference on Heritage Entrepreneurship: Die Entwicklung von handwerklichen Familienbetrieben über Generationen hinweg“.

An der Konferenz nahmen Gründer, Unternehmer, Unternehmensberater, Praktiker, politische Entscheidungsträger und Akademiker teil. Familienunternehmer aus verschiedenen Regionen Zyperns tauschten ihre Erfahrungen aus und zeitgleich fand im Eingangsbereich eine kleine Ausstellung statt, die den Familienunternehmen ermöglichte, ihre Produkte zu präsentieren.

Während der Konferenz wurde eine Reihe von Präsentationen gehalten, um die Öffentlichkeit über die wichtigsten Aktivitäten und Ergebnisse des Projekts ARTISAN zu informieren. Dabei wurde unter anderem die ARTISAN-Schulungsplattform, die das entwickelte Schulungsprogramm online zugänglich macht, in den Vordergrund gestellt. Die Partner stellten außerdem kurz die von ihnen entwickelten Module und die entsprechenden Fallstudien aus ihren Ländern vor.

Das Projekt ARTISAN richtet sich an Unternehmer:innen von Familienunternehmen und traditionelle Handwerksunternehmen im ländlichen Raum Südeuropas. Ziel des Projekts ist es, zielgruppengerechte Unterstützungsstrukturen zu erschaffen, die ihnen helfen, ihren Geschäftsbetrieb auch über Generationen hinweg zu erhalten. ISOB leitet die interne Qualitätssicherung.

Am 12. Juni 2018 fand die Europäische Konferenz zum Thema „Heritage Entrepreneurship“ statt. Die Konferenz war gleichzeitig der Abschlussgipfel zu unserem Erasmus+ Projekt ARTISAN.

An dem Forum nahmen Gründer:innen, Unternehmer:innen, Unternehmensberater:innen, Praktiker:innen, politische Entscheidungsträger:innen und Wissenschaftler:innen teil, die gemeinsam über die Inhalte des Projekts ARTISAN diskutierten. Außerdem hielten Praktiker:innen aus verschiedenen Ländern praktische Schulungsworkshops, die durch Live-Testimonials und Videobeiträge unterstützt wurden.

Das Projekt ARTISAN richtet sich an Unternehmer:innen von Familienunternehmen und traditionelle Handwerksunternehmen im ländlichen Raum Südeuropas. Ziel des Projekts ist es, zielgruppengerechte Unterstützungsstrukturen zu erschaffen, die ihnen helfen, ihren Geschäftsbetrieb auch über Generationen hinweg zu erhalten. ISOB leitet die interne Qualitätssicherung.

Das Erasmus+ Projekt CisoTRA hat am 16. Mai 2018 auf der Konferenz MakeLearn einen Beitrag zum Thema „Unbegleitete Minderjährige und ihr Übergang ins Erwachsenenalter“ geleistet.

Die Konferenz MakeLearn fördert den Austausch über die neuesten Entwicklungen in den Bereichen Bildung und bezieht hierfür sowohl die Erfahrungen junger Akademiker:innen als auch Praktiker:innen aus allen Kontinenten ein. Die Vorstellung übernahm ISOB in Zusammenarbeit mit dem Projektpartner ISSBS aus Slowenien.

Am 15. und 16. Mai 2018 fand das erste Partnertreffen vom Erasmus+ Projekt CiSoTRA in Neapel (Italien) statt.

Das Projekt CiSoTRA hat zum Ziel, innovative Strategien und gute Praktiken zur sozialen Integration von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen bis hin zum frühen Erwachsenenalter zu entwickeln und zu erproben. Hierbei ist ein guter Übergang vom System der Jugendhilfe in das allgemeine Beschäftigungs- und Qualifizierungssystem entscheidend. 

Während des Partnermeetings wurden administrative Aspekte des Projekts, die Ergebnisse der ersten Studie (Desk Research) und der Plan für die Umsetzung der Aktivitäten im Jahr 2018 besprochen. Die Projektmitglieder nahmen am nationalen Seminar RoMigSc und einige an der Sitzung zur sozialen Eingliederung teil, die im Rahmen der MakeLearn-Konferenz organisiert wurde. ISOB übernahm im Partnermeeting die Rolle in der internen Evaluation.

Im Erasmus+ Projekt TourEng fand das Kick-Off Meeting in der Türkei statt. Die Partner diskutierten die Projektorganisation und die ersten Schritte der Projektentwicklung.

Das Projekt TourENG hat zum Ziel, videobasierte Lernmaterialien zum englischen Spracherwerb zu erarbeiten, um Beschäftigte im Tourismus in den wichtigsten Kommunikationssituationen zu unterstützen. ISOB übernimmt im Projekt die interne Qualitätssicherung und Evaluation.

Über die Facebook-Seite des Projekts bleiben Sie auf dem neuesten Stand.

Am 17. und 18. April 2018 fand das vierte Partnermeeting in unserem Erasmus+ Projekt ARTISAN an der Universität von Beira Interior in Covilha, Portugal statt.

Dabei hatten die Partnerorganisationen, sich persönlich zu treffen und die abgeschlossenen Aktivitäten zu besprechen. Die Partner besprachen die in den verschiedenen Ländern durchgeführten Pilottest-Workshops, die Evaluierung des ARTISAN-Schulungsprogramms und die letzten Änderungen am intellektuellen Output (IO) namens CASEBOOK. Zusätzlich diskutierten sie die bevorstehenden Aufgaben, die bis zum Projektabschluss am 31. August 2018 erledigt werden müssen. Alle Partnerorganisationen waren dankbar für das Treffen in Covilha und zeigten sich auch sehr zufrieden mit dem Fortschritt des ARTISAN-Projekts.

Das Projekt ARTISAN richtet sich an Unternehmer:innen von Familienunternehmen und traditionelle Handwerksunternehmen im ländlichen Raum Südeuropas. Ziel des Projekts ist es, zielgruppengerechte Unterstützungsstrukturen zu erschaffen, die ihnen helfen, ihren Geschäftsbetrieb auch über Generationen hinweg zu erhalten. ISOB leitet die interne Qualitätssicherung.

Im Rahmen des Erasmus+ Projektes RoMigSc fand am 13. März 2018 in der sozialwissenschaftlichen Fakultät des UEJL Campus in Skopje (Mazedonien) ein Workshop mit Sozialwissenschaftler:innen und Freiwilligenorganisationen statt.

Der Workshop hatte zum Ziel, das Projekt RoMigSc vorzustellen und für die soziale Inklusion für Kinder mit Migrationshintergrund, insbesondere Roma, zu sensibilisieren. Im zweiten Teil wurde eine thematischen Debattenrunde mit Dr. Agraron Rustemi und Prof. Dr. Memet Memet geführt. ISOB übernimmt im Projekt RoMigSc die wissenschaftliche Begleitforschung.

Vom 27. bis 28. November 2017 fand das dritte Partnermeeting im Erasmus+ Projekt RoMigSc in Alicante (Spanien) statt.

Der Schwerpunkt des Treffens lag auf der Planung der bevorstehenden Freiwilligenarbeit und der Besprechung der Trainingseinheiten. Während des Besuchs der Nazaret-Schule, dem Inbegriff für die Integration von Kindern mit Migrationshintergrund, insbesondere Roma, wurden auch Lernaktivitäten organisiert. Die Teammitglieder lernten etwas über die Rolle von Freiwilligen in Schulen und über praktische Ansätze zur Einbeziehung der Eltern von Roma-Kindern in das Schulleben. ISOB übernahm im Projektmeeting die interne Evaluation.

Das Erasmus+ Projekt RoMigSc wurde auf der Konferenz „Educate for Dialogue“ in Portoroz (Slovenien) am 9. und 10. Oktober vorgestellt.

Die Konferenz zielt darauf ab, interkulturelle staatsbürgerliche Bildung als zentrales Instrument für den interkulturellen Dialog vorzustellen, zu diskutieren und zu befürworten und eine Reihe von Empfehlungen für Regierungen, Schulen, Ausbilder und andere gesellschaftliche Akteure zu geben. Unsere Kolleginen Anica Novak und Nada Trunk stellten den internationalen Teilnehmenden das Erasmus+ Projekt RoMigSc vor.

Das Erasmus+ Projekt RoMigSc wurde am 29. September 2017 auf den Forschungstagen in Celje vorgestellt und stieß auf großes Interesse.

130/137