New Skills for Women (NSforWomen)

Förderinformationen

Projektkennziffer: 2010-1-PT1-LEO05-05167 

Förderrichtlinie:

Projektdauer

11/2010 – 10/2012

Projektkonzept

Ausgangslage

Das Europäische Jahr der Chancengleichheit im Jahr 2007 betonte die Notwendigkeit der Bekämpfung der Mehrfachdiskriminierung und die Förderung der Chancengleichheit. In Europa stellen Frauen, die auf den Arbeitsmarkt zurückkehren einen bedeutenden Teil der verfügbaren Arbeitskräfte dar. Allerdings werden diese Frauen in den Statistiken oft übersehen, insbesondere wenn sie nicht als arbeitslos gemeldet sind. Statistiken zeigen, dass Frauen im Durchschnitt 40 % weniger Chancen haben, eine Stelle angeboten zu bekommen, was die Schwierigkeiten bei der Rückkehr auf den Arbeitsmarkt zeigt. Frauen, die sich in irgendeiner Weise freiwillig oder unfreiwillig arbeitslos geworden sind, brauchen Angebote, um Fähigkeiten zur Wiedereingliederung in den Arbeitsmarkt zu erwerben und eine selbständige Tätigkeit oder durch den Erwerb neuen Fähigkeiten in den Bereichen Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) und Unternehmertum aufzunehmen.

Zielgruppen und deren Nutzen

Das Projekt NSforWomen richtete sich an interessierte Frauen, die nach längerer Zeit der Familienpause zurück in den Beruf wollen und eine Existenzgründung planen. Sie sollen bei der Entwicklung überfachlicher Kompetenzen unterstützt werden.

Projektziel

Das Projekt NSforWomen hat zum Ziel, interessierte Frauen zu befähigen, eine eigene Existenz zu gründen und möglichst unter Einbeziehung von regionalen Faktoren ein eigenes Unternehmen sukzessive auf- und auszubauen. Hierfür wurde eine Lernplattform entwickelt, bei der vor allem die überfachlichen Kompetenzen fördert.

Rolle von ISOB

ISOB war für die interne Evaluation des Projektes verantwortlich und unterstützte in der Qualitätssicherung.

Produkte und geplante Veröffentlichungen

  • Entwicklung von innovativen Ausbildungsinhalten für eine E-Learning-Anwendung und Erstellung eines E-Coach-Kurses
  • Evaluation und Übertragung innovativer Ausbildungsmethoden in den den an der Partnerschaft beteiligten Ländern

Partnerschaften

Verbundpartner

  • Portugal (Projektkoordination): APMP-Association for Promotion of Multimedia and Digital Society
  • Portugal: Webwise-Soluções Informáticas Empresariais
  • Niederlande: i-Lion Learning Solutions B.V.
  • Tschechische Republik: TEMPO TRAINING & CONSULTING a.s.
  • Deutschland: Forschungsinstitut Betriebliche Bildung (f-bb)
  • Deutschland: Institut für technologieorientierte Frauenbildung e. V. 
  • Deutschland: Institut für sozialwissenschaftliche Beratung GmbH

 

Webseite und Soziale Netzwerke