Digital guidance through beacons and augmented reality for the inclusion of students with disabilities in vocational training pracitces (ARVET)

Förderinformationen

Projektkennziffer: 2020-1-ES01-KA202-082790

Förderrichtlinie: Erasmus+ KA 2

Projektdauer

09/2020 – 03/2022

Projektkonzept

Ausgangslage

Auszubildende können die Lern- und Arbeitsaufgaben derzeit nicht ohne die Unterstützung einer dritten Person ausgeführen. Das trifft insbesondere in Ausbildungssituationen zu, die eine reale Bearbeitung von Werkstücken erfordern. Das schränkt das Lernen unter gleichen Bedingungen ein und führt dazu, dass Betriebe häufig zögern Auszubildende mit Behinderungen in die Ausbildung aufzunehmen.

Zielgruppen und deren Nutzen

Das Projekt ARVET richtet sich an Ausbilder:innen und Berufsbildner:innen von Auszubildenden mit Behinderungen und an Einrichtungen der Ausbildung behinderter Menschen. Zudem werden Entwickler:innen von Anwendungen augmentierter Realität angesprochen, die bei der Entwicklung von innovativen Lehrmittel technisch unterstützen.

Projektziel

Das Projekt ARVET hat zum Ziel, ein innovatives digitales Werkzeug zur Verfügung zu stellen, das der Gruppe der Auszubildenden mit Behinderungen die autonome Ausführung von Lern- und Arbeitsaufgaben in der Berufsbildungspraxis erleichtert. Hierzu sollen Lehrmittel entwickelt werden, die auf dem kombinierten Einsatz von augmentierter Realität (AR) in Produktionslinien basiert. Infolge entsteht neben der Unterstützung des Hilfspersonals für Auszubildenden mit Behinderungen ein innovatives Lehrmittel, das auch für den Rest der Auszubildenden nützlich ist.

Rolle von ISOB

ISOB ist für die interne Evaluation und die Qualitätssicherung im Projekt DigiVET verantwortlich. Zudem übernimmt ISOB die vergleichende Analyse der Ausbildungsgängen der beruflichen Bildung in der Europäischen Gemeinschaft und erstellt einen Bericht zu Praktiken und Problemen der Berufsbildung behinderten Menschen.

Produkte und Veröffentlichungen

  • Entwicklung eines digitales Werkzeug zur Unterstützung der Umsetzung manipulativer Praktiken mit Hilfe von Augmented Reality 
  • Erstellung eines vergleichenden Berichts zu Praktiken und Problemen der Berufsbildung behinderten Menschen in den verschiedenen Ausbildungsgängen der beruflichen Bildung in der Europäischen Gemeinschaft

Partnerschaften

Verbundpartner

  • Spanien (Projektkoordination): Fundación Empresa Universidad de Alicante
  • Spanien: Ingenio Labs
  • Spanien: DG FORMACIÓN PROFESIONAL Y ENSEÑANZAS DE RÉGIMEN ESPECIAL. CONSELLERIA DE EDUCACIÓN, INVESTIGACIÓN, CULTURA Y DEPORTE DE LA GENERALITAT VALENCIANA  (Generaldirektion Berufsbildung, Generalität Valencia)
  • Rumänien: Universität VASILE ALECSANDRI Bacau
  • Finnland: AMMATTIOPISTO SPESIA OY (Berufsbildungszentrum), Helsinki
  • Deutschland: Institut für sozialwissenschaftliche Beratung GmbH

Webseite und Soziale Netzwerke

Die Projektergebnisse stellen wir Ihnen gerne auf Anfrage zur Verfügung. Zudem können Sie sich für weitere Informationen gerne an unser Team wenden.