Sustainability and social responsibility through learning in SMEs (SocialSME)

Förderinformationen

Projektkennziffer: 10/2007-09/2009

Förderrichtlinie: Leonardo da Vinci

Projektdauer

10/2007 – 09/2009

Projektkonzept

Ausgangslage

Viele kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) leiden unter Phänomenen, wie hohe Fluktuation, Kundenbeschwerden, Unsicherheit in schnellen Veränderungsprozessen, internen Konflikten, mangelnder Attraktivität für leistungsfähige Nachwuchskräfte sowie Konflikten mit Mitbewerbern. Dies ist häufig auf ein mangelndes Management der Beziehungen zu den wichtigen Stakeholder:innen zurückzuführen. Im Konflikt zwischen dem Arbeits- und Entscheidungsdruck des Alltags werden solche strategischen Themen nicht selten vernachlässigt. Prinzipien einer sozial verantwortlichen, nachhaltigen Unternehmensführung können hier helfen. Voraussetzung dafür ist allerdings eine für KMU kompaktes und attraktives Beratungsformat zur Reflektion und Umsetzung solcher Managementprinzipien, die bisher fehlen.

Zielgruppen und deren Nutzen

Das Projekt SocialSME richtet sich an Berater:innen und Ausbilder:innen von Ausbildungs- und Beratungseinrichtungen, die das zu entwickelte Vorgehen in KMU erproben und später in der Beratung von KMU einsetzen. Zudem wurden Eigentümer:innen, Manager:innen von KMU und Sozialpartner der KMU angesprochen, um ihre bisherigen sozial verantwortlichen Aktivitäten zu reflektieren und systematischer und strategischer zu gestalten.

Projektziel

Das Projekt SocialSME hat zum Ziel, die KMU zu sensibilisieren und sie darauf aufmerksam machen, warum Fairness und gemeinsames Lernen mit Kund:innen, Mitarbeitenden und Wettbewerbern für den Geschäftserfolg entscheidend sind. Hierzu wurde ein Beratungsformat entwickelt, das KMU bei der Verbesserung ihres Beziehungsmanagements unterstützt und den Aufbau und Gestaltung der Beziehungen zu Kund:innen, Mitarbeitenden und Wettbewerbern strategisch plant und nachhaltig implementiert. Mit Hilfe von Good Practices wurden erfolgreich, umgesetzte Managementprinzipien illustriert.

Rolle von ISOB

ISOB führt die Anfangsstudie durch, erstellt das Beratungskonzept und ist für die interne Evaluation zuständig.

Produkte und Veröffentlichungen

  • Analyse von Good Practices zur Identifikation von sozial verantwortlichen Managementprinzipien 
  • Entwicklung eines Beratungsleitfaden und Materialien mit sechs Workshop-Einheiten zu je 3 Stunden (“6×3-Schritt-für-Schritt“-Prozess) zur sozial verantwortlichen Unternehmensführung

Partnerschaften

Verbundpartner

  • Litauen (Projektkoordination): Kaunas Technical University
  • Portugal: CECOA, Bildungszentrum des Handels
  • Bulgarien: National Association of Small and Medium Enterprises (NASMB)
  • Rumänien: FIA Test
  • Lettland: Universität Riga
  • Polen: Universität Wroclaw
  • Deutschland: Institut für sozialwissenschaftliche Beratung GmbH

Die Projektergebnisse stellen wir Ihnen gerne auf Anfrage zur Verfügung. Zudem können Sie sich für weitere Informationen gerne an unser Team wenden.