Kompetenzentwicklung für die Verbesserung der Arbeitsmarktchancen Jugendlicher (SALM)

Förderinformationen

Projektkennziffer: 527690-LLP-1-2012-1-PT-LEONARDO-LMP

Förderrichtlinie: Innovationstransferprogramm von Leonardo da Vinci

Projektdauer

12/2012 – 02/2015

Projektkonzept

Ausgangslage

Die Jugendarbeitslosigkeit in Europa ist infolge der Finanzkrise 2008 stark gestiegen. Die mangelnde Innovationskraft, die Demografieentwicklung und der daraus resultierende Fachkräftemangel verhindern eine erfolgreiche Wirtschaftsentwicklung der Länder. Mittlerweile hat sich das Niveau der Jugendarbeitslosigkeit auf 20 Prozent erhöht. 

Der soziale Sektor ist eine von auf akademische Ausbildung fokussierte, jedoch wenig beachtete Möglichkeit Talente zu entfalten und sichere Beschäftigung zu finden. Es fehlen aber häufig Kontakte zwischen Universitäten, Trägern im sozialen Sektor und den Jugendlichen. Die Orientierungsmechanismen, wie Praktika, Fortbildungen und Einstiegsqualifikationen, sind in den Sektor wenig verbreitet.  

Zielgruppen und deren Nutzen

Das Projekt SALM richtet sich an Jugendlichen unter 25 Jahre, die sich in Arbeitslosigkeit befinden. Es wird eine Beschäftigungsstrategie angestrebt, die generationsübergreifende und innovative Trainingsansätze vereint, um die Kompetenzen, Selbstständigkeit und den Unternehmergeist der Jugendlichen zu verbessern und dadurch ihre Chancen am Arbeitsmarkt zu erhöhen. Das Projekt SALM richtet sich hierbei besonders an den Zukunftsmarkt im Tourismus und in den Sozialdiensten.

Projektziel

Das Projekt SALM hatte zum Ziel, das Wissen über die aktuelle Situation der Jugendarbeitslosigkeit in Europa zu vertiefen, vergleichende Analyse in den Partnerländern durchzuführen, gute Praxisbeispiele in den Partnerländer zu identifizieren und Instrumente zur Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit zu entwickeln.Hierbei wurde besonders der wachsende Sektor der sozialen Dienstleistungen, der dritte Sektor und der Seniorentourismus beachtet.

Rolle von ISOB

ISOB hatte die strategische Projektberatung und interne Evaluation inne.

Produkte und Veröffentlichungen

  • Modell für die Identifizierung der passenden Kompetenzen für den Arbeitsmarkt entwickeln
  • Instrumente zur Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit durch Orientierungs- und Transfermechanismen in den dritten Sektor und soziale Dienstleistungen entwickeln

Partnerschaften

Verbundpartner

  • Portugal (Projektkoordination): Universidade Católica Portuguesa – CEPCEP Centro de Estudos dos Povos e Culturas de Expressão Portuguesa
  • Portugal: CECOA Centro de Formação Profissional para o Comércio e Afins
  • Großbritannien: GCU Glasgow Caledonian University
  • Spanien: Fundacion Ronsel – Berufsberatung, Vermittlung, Berufsbildung und Beratung für Start-ups
  • Rumänien: GLD Global Commercium Development, LMS Labour Market Strategies Consulting
  • Italien: University Of Florence – Department of Educational Sciences and Cultural and Training Processes – Faculty of Training
  • Malta: ITS Institute of Tourism Studies
  • Deutschland: Institut für sozialwissenschaftliche Beratung ISOB GmbH

Die Projektergebnisse stellen wir Ihnen gerne auf Anfrage zur Verfügung. Zudem können Sie sich für weitere Informationen gerne an unser Team wenden.