EARLY identification, INDIVIDUALIZED targeting and TAILORED intervention for young people at risk of NEET (NEETS)

Förderinformationen

Projektkennziffer: 2014-1-PT01-KA200-000980

Förderrichtlinie: Erasmus+ KA 2

Projektdauer

11/2014 – 10/2017

Projektkonzept

Ausgangslage

Eines der relevantesten Zielgruppen zur Bewältigung der Jugendarbeitslosigkeit in Südeuropa sind junge Menschen, die sich weder in Ausbildung Arbeit oder Training befinden (“NEET: Not in Education, Employment or Training”). 

Bisher orientieren sich die Angebote stärker an vermeintlichen Defiziten der Jugendlichen als an den Bedarfen der Unternehmen, insbesondere Kleinunternehmen und dem Matching zwischen Jugendlichen und Unternehmen. Zudem herrschte eine mangelnde Zusammenarbeit zwischen dem Erziehungssystem und Arbeitgebern, was eine frühzeitige und effiziente Intervention einschränkte.

Zielgruppen und deren Nutzen

Das Projekt NEETS richtet sich an Schüler:innen zwischen 15 und 24 Jahren und die relevanten Stakeholder, u. a. Unternehmen, Schulen, Firmen, Kommunen und Bildungseinrichtungen. Es wurden präventive Maßnahmen für Schüler:innen mit erhöhtem NEETS Risiko entwickelt, so dass der reibungslose Übergang in existenzsichernde Beschäftigung verbessert und der Fachkräftebedarf von Kleinunternehmen besser gedeckt wurde.

Projektziel

Das Projekt NEETS hatte zum Ziel, die Jugendlichen frühzeitig zu identifizieren, die Gefahr laufen aus dem Erziehungs- Ausbildungs- und Beschäftigungssystem herauszufallen. Im Fokus des Projektes NEETS stand die Prävention, weshalb die Kooperation und der Austausch zwischen Schulen, Arbeitgebern, Träger der Berufsbildung und Kommunen gestärkt wurde. Hierzu wurden auf Basis einer Analyse gegenwärtiger Praxis der Akteure Handreichungen und Praxismaterialien entwickelt.

Rolle von ISOB

ISOB unterstützt der Entwicklung eines Leitfaden für die Organisation von Praktika zur besseren Integration von Jugendlichen. Zudem übernimmt ISOB die Qualitätssicherung und interne Evaluation des Projektes NEETS.

Produkte und Veröffentlichungen

  • Entwicklung eines Leitfadens zur Früherkennung und Identifikation von Jugendlichen mit hohem NEETS Risiko 
  • Entwicklung von Methoden für eine individualisierte, gezielte und präventive Intervention von NEETS
  • Pilotierung und Bewertung der Interventionen mit Hilfe einer Wirksamkeitsstudie

Partnerschaften

Verbundpartner

  • Portugal (Projektkoordinator): CECOA Centro de Formação Profissional para o Comércio e Afins
  • Portugal: CEPCEP Universidade Catolica Portugesa Junta de Freguesia de Alcântara
  • Italien: CVT Fondazione Centro Produttività Veneto
  • Spanien: FMA Fundación Metal Asturias
  • Großbritannien: Tavistock Institute of Human Relations
  • Deutschland: Institut für Sozialwissenschaftliche Beratung GmbH

Webseite und Soziale Netzwerke

Die Projektergebnisse stellen wir Ihnen gerne auf Anfrage zur Verfügung. Zudem können Sie sich für weitere Informationen gerne an unser Team wenden.